Jeder sieht, was du scheinst und nur wenige fühlen, was du wirklich bist...

 

* Startseite     * Über...     * Gästebuch



* Themen
     other things
     tuesday
     concerts & festivals
     nightlife
     school

* mehr
     pictures

* Links
     Sabs






So, dieser Text handelt zum größten Teil von unserem launischen, aber manchmal auch netten Deutsch-, Reli- und Sportlehrer.

Herr B., unser Retter in allen Lebenslagen
So wischte er doch tatsächlich Mednes Kotze im Bus auf. Sie hatte leider die lange Busfahrt nicht so vertragen und musste sich während der Fahrt übergeben. Tja, dank Herrn B. wurde das „kleine“ Übel schnell beseitigt und somit wurden Nachahmer von Medne verhindert

Doch nicht nur auf Fahrten nach wie z.B. Weimar, sondern auch vor Beginn des Sportunterrichts hilft er seinen „Schützlingen“ jederzeit.
So kam es zu folgendem Erlebnis:
Kaum ist Melanie mal nicht mit ihrer kleinen Rostlaube (hiermit auch ein „Lebe wohl!“ an ihren Opel Corsa, der einem Fiat Punto weichen musste) unterwegs, muss natürlich eine Panne passieren. Als sie vom Schülerparkplatz zur Sporthalle cruisen wollte, merkte sie während dem Fahren plötzlich, dass Andres Auto einen Platten hatte und parkte stinksauer auf einem Seitenstreifen. Aber anstatt selbst zu versuchen, den Reifen zu wechseln, winkte sie Herrn B. herbei, der gerade die Straße – ebenfalls auf dem Weg zur Sporthalle – entlang tuckerte. Und da Herr B. nie nein sagen kann (außer es geht darum, Eis essen zu gehen), machte er sich bereitwillig am Auto zu schaffen und wechselte voller Eifer den Reifen.
Natürlich musste Andre herbei und helfen. Das Helfen bestand allerdings nur aus Zugucken, so wie die Fotografen, Filmer und Schaulustigen es auch taten. Mit kräftigem Applaus würdigten sie schließlich Herrn B. Heldentat, der dann fast vor Stolz platzend den Sportunterricht begann.


Doch nicht nur als Retter, sondern auch als gemütlichen Sportlehrer kennen wir Herrn B.
So musste er doch unbedingt seine Flexibilität und Spontaneität unter Beweis stellen und stapfte mit uns bei glühender Hitze zum Volleyballplatz in Almendorf. Abgesehen von der Demotivation der Mädels, entdeckten doch einige ihren neuen Lieblingssport. Mit Klötzen Klötze umhauen…. Wow! Ich denke, es interessiert eh niemanden, wie dieses grandiose Spiel heißt… Ich habs vergessen, warum nur?! Manche Mädels entwickelten sich an diesem Tag doch noch zu einzigartigen Sportskanonen
Die Jungs hingegen vergnügten sich beim Volleyball spielen.


Doch wollen wir nicht nur von Herrn B. sprechen, sondern auch von Molly.
Da der Ordner der Bilder auch „Alltag Schule“ heißt, muss ich auch erklären, was die Bilder der gelangweilten Klassenkameraden bedeuten. So begeistert schauen wir im WL-GK in der 9.+10. Stunde. Ich denke, das erklärt alles

Die anderen Bilder sind vom Sportnachmittag und von Herrn B.’s heldenhaftem Reifenwechsel.
10.11.06 20:33
 


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung