Jeder sieht, was du scheinst und nur wenige fühlen, was du wirklich bist...

 

* Startseite     * Über...     * Gästebuch



* Themen
     other things
     tuesday
     concerts & festivals
     nightlife
     school

* mehr
     pictures

* Links
     Sabs






nightlife

old stuff

[02.10.2006]
Rocking Ulm

Irgendeine neue Idee, was man mal in Fulda machen könnte? Nein? Ich auch nicht.
Vor einiger Zeit lud mich meine Cousine Chris (Paula) nach Ulm ein, weil sie mir unbedingt ihr Mitbringsel aus Norwegen überreichen wollte und weil in Ulm Kultur-Nacht war.
Also beschlossen Sabs und ich nach Ulm zu fahren, um dort Party zu machen. Ja ok, ich gebs ja zu. Ich geh Fulda fremd, aber ich schäm mich kein bisschen
So unsere Tour startete am Samstag Morgen.
Während ich fuhr und Sabs die ganze Zeit vor sich hinträllerte, rief Paula an und fragte, ob wir noch in Hessen seien. Hm, wo wir genau waren, wusste niemand, aber wir nahmen trotzdem ihre Bestellung entgegen. Sie wollte unser heißgeliebtes Partygetränk „Äppler“.
So nahmen wir die nächste Abfahrt und fuhren mitten durch die Pampa bis wir doch endlich mal ein Örtchen fanden, wo mehr als nur ein paar Häuschen standen. Dort angekommen war aber auch tote Hose und nach einiger Zeit fanden wir einen netten Herren, wo wir fragten, wo ein Supermarkt sei. Supermarkt? Was zum Teufel ist das?! Die Spinnen die Bayern
Na ja, irgendwann verstand das Kerlchen dann doch mal, wonach wir suchten und erklärte uns den Weg. Dort angekommen gab es aber das nächste Problem. Scheint in Bayern wohl Alltag zu sein. Anstelle des von weitem mit Fahnen angekündigten Supermarkts fanden wir nur einen Trümmerhaufen. Trümmerhaufen = kein Supermarkt = kein Äppler :’(
Aber wir hatten Glück, hinter der Ruine befand sich ein Getränkemarkt und nach einer wilden Diskussion mit dem Verkäufer kamen wir schließlich doch noch zu unserem Äppler. Der Heini hat doch allen Ernstes behauptet, die Hessen seien komisch *tz *grrrr Konnte ich natürlich nicht auf mir sitzen lassen
Nunja, wir setzten unsere Fahrt fort und landeten schließlich doch noch im Städtchen Ulm. An Paulas WG angekommen, chillten wir erst einmal und machten schließlich das, was alle Frauen in großen Städten machen…. Richtig, Shoppen
Dabei kam ich zur grandiosen Erkenntnis, dass Männer die Größe ihrer Penisse vergleichen und Frauen die Größen ihrer Einkaufstüten. Wer nun die größte hatte, erwähn ich hier mal nicht
In einem Geschäft wollten die mich allen Ernstes um 2,70€ betrügen, aber nicht mit mir. Eine Wirtschaftsgymnasiastin kann man nicht übers Ohr hauen Es war anscheinend der Tag der Diskussionen *hehe
So, nach Befriedigung unserer Shopping-Sucht neigte sich der Tag schließlich dem Ende und es konnte losgehen. Der Start ins Nachtleben!
Nachdem Sabs sich dann endlich mal entschieden hatte, was sie anziehen sollte, zogen wir mit unserem besten Freund, dem Äppler, los.
In der Stadt angekommen trafen wir 2 Freunde von Paula und da ich ja erst kürzlich den Segen des Papstes erhalten hatte und nun zu den Frommen gehöre, musste ich natürlich mir noch den Münster von innen anschauen. Mit Alk in der Hand in einer Kirche fühlt man sich dann aber doch irgendwie komisch
Danach konnte die Party starten und nach 2 verpassten Bussen landeten wir letztendlich im „Sauschdall“. Nach einem kleinen Nickerchen dort war ich dann auch in Partylaune wie Sabs und Paula und wir rockten den Stall. Die Musik ließ aber echt zu wünschen übrig und somit tanzten Paula und ich unpassend zur Musik. Wie heißt es so schön?! Doofe Frage, doofe Antwort. Also doofe Musik, doofes Aufführen
So, an dieser Stelle lasse ich mal ein paar Details weg. Geht ja nicht jeden was an
Mitten in der Nacht stiefelten wir dann zurück zu Paulas WG und ja hmm… dann war das halt so und so :D
Und schwupsdiups wars schon Sonntag Mittag und wir traten die Rückreise an. (Sabs hat eher was zum Nachtleben geschrieben, meine Erinnerungen daran sind leider, leider nur sehr dürftig ) Geiles WE gewesen!



[28.08.2006]
Saturday-Night (26.08.2006)

Der Samstagabend begann damit, dass wir (Jana, Sabs, Jessi, Kolja und ich) uns bei Jessi trafen, um ins Nachtleben zu starten.
Nach etwas Kümmerling und Wodka machten wir uns auf den Weg. Mitternachts und bei tiefster Dunkelheit liefen wir durch die unheimlichen Straßen und Gassen von Petersberg in Richtung Coyote-Bar. Nein, es wird keine Horror-Geschichte
Nachdem wir Petersberg sicher durchstreift hatten, wartete die nächste Herausforderung auf uns: Die Schrebergärten….. Tagsüber ganz normal, nachts unheimlich bis zum geht nicht mehr… Ich wollte uns beruhigen und meinte, dass Jana doch Kickboxen kann, doch Jana meinte, sie könne nur Boxen. Sabs bot uns freundlicherweise an, im Extremfall den Kick dann zu machen
Nachdem Sabs, Jana und ich dann mal endlich am hellen Bahnhof ankamen, waren wir dann doch etwas erleichtert, denn Jessi und Kolja machten sich zuvor auf und davon und kamen erst später wieder dazu.
In der Coyote-Bar eingetroffen, wo natürlich Happy-Hour war (wir ham ja eh alle nie Kohle ), war die Wahl groß und die Entscheidung schwer… Jeder bestellte sich dann nen Cocktail oder irgendwas anderes, außer Jana, die sich nicht entscheiden konnte, da es kein Becks gab.
Nachdem die Bedienung dann wieder kam, hatte sich Jana immer noch nicht entschieden und ich meinte zu ihr: „Bestell dir doch nen Cocktail.“ Und Jana daraufhin zur Bedienung: „Ich nehm nen Cocktail.“ Wooooooooow, Jana du hast den Durchblick!! Babbel mir doch nicht immer alles nach Okay, irgendwann war dann auch mal das Problem behoben.
Doch das nächste wartete nicht lange…. Der unaufhörliche Schluckauf von Jessi. Da Jessi meinte, dass bei ihr Schluckauf nur weggeht, wenn sie sich erschreckt, wollten Sabs und ich ihr natürlich helfen… (Schmidt & Trenkler – Team halt ) So versuchten wir vergeblich Jessi zu erschrecken (Ja okay, es hat anscheinend immer noch einen Hauch von einer Grusel-Story ), wir sind wohl doch nicht so abschreckend, wie wir manchmal denken
An diesem Abend stellte ich fest, dass Jana mir alles nachspricht Sie wollte Kolja eine Freude machen und warf ihm etwas in sein Glas. „Hier, ein grünes Teil für dich!“, sagte sie und ich verbesserte sie und meinte: „Eine Limette“. Und wie sollte es auch anders sein, meinte sie zu Kolja: „Eine Limette!“ (Okay, ich glaub nur diejenigen, die an diesem Abend anwesend waren, können nun Schmunzeln *hehe)
Nunja, der Aufenthalt in der Coyote-Bar näherte sich dem Ende und wir machten uns um halb 3 auf den Weg zum Club 24. Jana fotografierte einfach unbekannte Leute….Neiiiiiiiinnnnnnn, ganz und gar nicht peinlich und Jessi und Kolja verließen uns aus persönlichen Gründen.
Somit wurde aus 5 nun 3. Im Club angekommen, waren wir noch mal 3€ ärmer und unsere Laune wurde schlechter, da die Musik zum Heulen war. Ich erst mal mit ein paar Bekannten geschnattert, da saßen Sabs, Jana und Marc (der mittlerweile dazugekommen war) gelangweilt mit einer Schnute wie sieben Tage Regenwetter an nem Tisch. Jana klebte von nun an stets an Marc und Sabs und ich versuchten vergeblich den Abend zu retten…. Aber bei den Leuten und bei der Musik konnte die Laune echt nicht besser werden.
Also wünschte ich mir dann mal ein Lied, was vllt. die Chance hatte, auch gespielt zu werden und das klappte sogar mal. So kam wenigstens dann bei „Too many puppies“ von Primus etwas Kreuz-Stimmung auf (Wir wollen endlich, dass das Kreuz wieder offen hat!!!!!!!!!) und dann gingen die Lichter an. Na ja, grandiose 1 ½ Stunden haben wir es dort ausgehalten… Jana machte sich noch ein paar „Freunde“ (vielleicht hätte ich doch lieber Feinde schreiben sollen ) und dann marschierten wir zum Klo. Aber irgendwie ging an diesem Abend alles schief, was Sabs und ich vorhatten (fast alles war vergeblich), und das Klo war bereits geschlossen. So tigerten wir durch die Gassen Fuldas und suchten verzweifelt nach einem Klo…. Unsere Blasen waren kurz vorm Platzen und somit gaben wir mit unserer Suche nicht auf. Die Rettung! Eine Taxi-Stelle. Wir stiefelten rein und es gab mal eine positive Überraschung, wir durften alle drei aufs Klo. Okay, dafür haben wir auch 1€ gespendet. Sind zwar arm, aber spendabel
Da Jessi und Kolja uns bereits verlassen hatte und Jessis Wohnung unsere (von Sabs und mir) Schlafstätte war, mussten wir noch alleine von der Altstadt bis nach Petersberg latschen. Da uns das aber um diese Uhrzeit zu unheimlich war und Fulda auch nicht mehr das sicherste Städtchen ist, nahmen wir uns ein Taxi und zahlten uns dumm und dämlich und ließen uns deswegen nur bis zur Aral-Tanke fahren und liefen den Rest des Weges. Heilfroh, dass wir endlich angekommen waren, plumpsten wir in Jessis Wohnung, wo wir noch eine Stundete laberten und dann todmüde um 6Uhr ins Bett fielen….
Am nächsten morgen machten Sabs und ich noch einen kurzen Stop bei Burger King, wo uns glücklicherweise Medne mit frischen Getränken versorgte (Sorry Medne, dass ich immer nur Sonntagsmorgen nach einer durchgemachten Nacht dich bei Burger King im „Drive in“ besuche )…
So endete auch dieser „Wochenendausflug“, der trotz vieler Unannehmlichkeiten doch recht lustig war.



[25.08.2006]
1m² Funpark....

Ja, auch wenn man es kaum glaubt, ich war dann doch mal im Funpark.... In der Hölle (den Temperaturen nach passt dieser Begriff perfekt) oder einfach nur Chicksenladen
Okok, es waren viele nette Leute da und es war teilweise auch recht lustig, ABER ich werde NIE wieder jemanden versprechen mal mit in den Funpark zu kommen.... Für die nächsten Monate reichts mir erstma...
Die Pizza war trotzdem lecker, obwohl ich so 1-2Leutz etwas vergessen habe, was natürlich keine Absicht war
Und zu allem Übel gibt es noch ein verräterisches Foto bei W.I.H.
So liebe Melanie, immerhin hab ich mein Versprechen eingehalten



[17.08.2006]
möp möp

Jaja, so war das....
Also das Konzert haben wir 3 Mädels von der Müllhalte dann mal nicht wahrgenommen.... Da war einfach keine Stimmung Stimmung kam bei mir erst auf, als ich einen Spiegel entdeckt hab, denn wir dann erstmal mit Ach und Krach in mein Auto verfrachtet ham.... [Am Samstag wird er gestrichen ] Wann ist eigentlich der nächste Sperrmülltermin?
Nur was macht man mit einem angebrochenem Abend? Richtig, man geht inne Bar. Als Ziel setzten wir uns die Havanna-Bar, wo die Jessi sich ein sparsames Wasser bestellte... (Geizkragen! )
Nachdem wir uns ins Innenleben der Havanna-Bar verzogen hatten, weil man draussen ja einen halben Erfrierungstod erlitten hatte, begann Jessi mit ihrer Lieblingsbeschäftigung.... dem grenzenlosen Erzählen... Und nachdem Sabi und ich so einiges gehört hatten, ham wir unsere Kinnlade gar nicht mehr hochbekommen.
Zumindest endete das Gespräch damit, dass es in Zukunft das Problemberater-Team "Trenkler & Schmidt" geben wird
Nun gut, der Abend ging weiter. So stiefelten wir zum Auto, da Jessi & Sabi unbedingt in die Coyote-Bar wollten, weil da Happy-Hour war und Jessi ja wie immer sparen will.
Nur es konnte ja zur Abwechslung nicht der ganze Abend glatt laufen... Wieso auch?! Kaum angekommen, merkt Sabi, dass sie ihren Perso verloren hat, aber unendlich cool blieb und Jessi, dass sie ihr Handy zu Hause vergessen hatte, wodurch sie sich zu einem Nervenbündel entwickelte .
Nunja, wir also zurück zur Havanna-Bar gecruist und Gott sei Dank wenigstens das Problem des verschwundenen Persos gelöst. Freudestrahlend kam Sabs nämlich aus der Havanna-Bar wie ein durchgeknalltes Huhn gehüpft.
Nur Jessis Laune änderte sich nicht und somit brachten wir sie nach Hause, wo sie dann endlich Ruhe gab.
Tja, und da wir wegen Jessi nicht in die Coyote-Bar konnten, träumten Sabs und ich noch immer von leckeren Shakes, welche wir bei Burger King ergattern wollten. Aber nöööööööö, wieso sollte unser Traum auch in Erfüllung gehen?! Natürlich waren alle Burger Kings in Fulda schon geschlossen und somit mussten wir uns mit McDonald's ohne Shakes und mit Eis zufrieden geben. Der Versuch am Bahnhof noch n Shake bei McDonald's zu kriegen schlug letztendlich fehl und Sabis Enttäuschung war greeeeenzenlos....
Nunja, mehr gibt es dann glaube ich nicht mehr großartig zu berichten....

***"Ist er Pole?" "Nein, er ist voll intelligent!"***"Ich will den Spiegel ham!!!"***"Alle tollen Kerle studieren in tollen großen Städten. Und wer ist hier in Fulda?! Natürlich wir!"***



[20.06.2006]
Samstaaaaaaaaagggggggggggggggggg

Jaja, immer wieder samstags, immer wieder Kreuz..... Wie eine Sucht.....
Als kleines Warm-Up wurde erstmal bei mir gekickert und dann gings leicht(!) angetrunken ins Kreuz. An dieser Stelle ein herzliches Dankeschön an unser Taxi Evi
Nunja, kaum eingetroffen, gings mit dem Trinken gleich weiter....
Jana verträgt leider nichts Ich bedanke mich hiermit für 2 hübsche Brandnarben durch deine scheiß Kippen.... *schmoll [So hätte ich doch noch eine Anmerkung für die EG-Gesundheitsminister: Ihr könnt auf eure Päckchen ja noch drauf hinweißen, dass Rauchen in Verbindung mit Alkohol Wunden verursacht.....]
Nunja, zurück zum Abend. Nachdem erstma ordentlich Party gemacht wurde , kamen Jana und ich auf unsere Tradition zurück und haben - mal wieder - eine Wasserschlacht auf dem Klo veranstaltet. Dabei sollte es aber nicht bleiben und die Wasserschlacht entwickelte sich im Saal zur Bierschlacht.... Aber auch pitschenass und mit ein paar angepissten Feinden mehr ging die Party weiter
Aber auch Sabi hat eine eigene Tradition.... So teilt sie uns doch stets mit, wie froh sie ist, uns kennen gelernt zu haben.... Fragt sich nur, wie lange die Freude noch anhält?! Dauert bestimmt nicht mehr lange und du schämst dich für uns in Grund und Boden
Aber war ein cooler Abend! In 2 Wochen geht die Party weiter



[17.06.2006]
Friday Night

Das war mal wieder ein Abend! Lustig, lustig und nochma lustig (Abgesehen vom "Twin-Fight" und der schlechten Behandlung meines Kicker-Tischs *hehe)
Die Bilder kommen später! Es gibt ein paar technische Probleme....
"Vom Mittelfeld ins Tor, stellt euch das mal vor!", Jana ist unsere neue Dichterheldin, wir sind stolz auf dich!
Und Tine ist seit gestern Abend "The Grill-Master"! Auch ein für dich
Nun noch eine kleine Gedenkminute für Herbert und Willi! Wir werden euch nie vergessen! Was seid ihr aber auch so verdammt lecker gewesen?
Das wars erstma zum gestrigen Abend!
Morgen wird dann was zu heute Abend geschrieben, sofern ich mich dann noch dran erinnern kann
6.10.06 19:38





Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung